Vorwort Vorsitzende

Elvira Wäckerle 1. Vorsitzende

2014 ist unser Verein 30 Jahre alt geworden, für einen Verein ein stolzes Alter und es ist ein bisschen wie bei uns Menschen, „Älter zu werden ist überhaupt nicht schwer, solange man es selber nicht mitkriegt.“ Aber in unserem Fall darf man es mitkriegen und als sich der Förderkreis im Mai – Juni 1984 gründete, konnte man noch nicht voraussehen, dass er ein so stolzes Alter erreichen würde.

Im Dezember 1983 reifte der Gedanke einen Verein zu Gründen. und so wurde am 16. Dezember 1983 zu einer Elternversammlung eingeladen. Dort wurden die Steine für unseren Förderkreis ins Rollen gebracht. Erich Kästner sagte einmal: Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Gandhi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.

Unsere Vorgänger waren solche Menschen und so wurde ein Gründungsausschuss am 28. 4. 1984 gewählt und der Name des Vereins beschlossen. Es wurde im Mai 1984 eine Satzung erstellt. und am 4. Juni war Gründungssitzung. Die Satzung wurde beschlossen und der Verein wurde im Juli ins Vereinsregister eingetragen. Herr Werner Sauter wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.

 
Unsere Gründer konnten sicherlich nicht erahnen, dass sich unser Verein einmal so entwickeln würden.
Die 30 Jahre sind für uns sehr positiv verlaufen und auch die Mitgliederzahl stieg stetig weiter an.

Erfolgreiche aber auch kräftezehrende Jahre liegen hinter uns. So kamen 12.506.238,45.- Euro Spenden bis zum 30 jährigem Jubiläum im Jahr 2014 zustande. Damit konnten wir für unsere Kinderklinik, gewaltige finanzielle und materielle Unterstützungen leisten. Vieles haben wir in den 30 Jahren schaffen können, viel dazu beigetragen, dass die Situation krebskranker Kinder, die an der Universitäts-Kinderklinik Ulm behandelt werden, verbessert werden konnte. Der Förderkreis ist mittlerweile ein „gemeinnütziges Unternehmen“ geworden und die institutionelle Weiterentwicklung des Förderkreises fordert und fördert nun noch mehr Spezialisierung der Mitarbeiter/Innen und der verschiedenen Förderkreis-Angebote.
Einen großen Platz nehmen selbstverständlich weiterhin unsere Elternhäuser und die Geschwisterbetreuung ein. In den 30 Jahren konnten wir 344.820 Übernachtungen verbuchen. In der Geschwisterbetreuung konnten seit dem Bau der Sternschnuppe 25.345 Kinder betreuen.

Die Ausrichtung des Förderkreises ergänzt und erweitert sich zukünftig, hin zu mehr psychosozialer Arbeit. Mit unserer Nachsorge haben wir erstmals die Möglichkeit professioneller Verknüpfungen zu Verbänden und Ämter und psychosozialen Teams aus ganz Deutschland.

Das Engagement des Förderkreises im Kampf gegen Krebs bei Kindern ist nach wie vor ungebrochen.

Nach 30 intensiven Jahren richte ich ein großes DANKESCHÖN an unsere Mitglieder, Kontaktgruppen, Gönner und Sponsoren und alle Helfer für ihre Unterstützung. Mit Beharrlichkeit und Ausdauer, die Eigenschaften unseres Förderkreises, wollen auch in unserem Jubiläumsjahr und den hoffentlich noch vielen folgenden Jahren beweisen, welche Leidenschaft uns antreibt nach dem Motto:

Hör nicht auf zu lernen, Wissen wächst mit dem Engagement: seltene Klugheit erlangt man nur durch dauernden Einsatz.

Wir freuen uns auch, dass unsere Mitarbeiter/Innen diese Leidenschaft in so hohem Maße mit uns teilen. Wir besitzen ein großes und erfolgreiches Potential an Gönnern und treuen Spendern, unsere Eltern stehen voll hinter unserem Verein und wir haben zuverlässige und verantwortungsbewusste Mitglieder und das Verhältnis zu unserer Klinik hat sich in den letzten Jahren weiter ausgebaut und könnte nicht besser sein.

„Keine Schuld ist dringender, als die, Dank zu sagen.“ Das hat schon Cicero erkannt.

Deshalb bleibt mir nur ihnen allen DANKE zu sagen. Ganz herzlichen Dank.